Reifen:


Nun ein paar Antworten zu Reifen und Sprit-sparen.
Kaufen Sie Sprit-spar-Reifen, auch wenn diese eine etwas schlechtere Traktion haben.
Kaufen Sie die schmalsten Reifen, die für Ihr Fahrzeug zugelassen sind.


Warum?


Die Haftung der Reifen wird von der Proportionalitätskonstante (Haftreibungskoeffizienten ), der Auflagefläche und dem Auflagedruck bestimmt.
Gummi auf Asphalt hat ca. 0,9 - 1,3

Die Auflagefläche wird von der Reifenbreite und dem Fahrzeuggewicht bestimmt.
Der Auflagedruck Kp/cm² resultiert durch die Reifenbreite und dem Fahrzeuggewicht.
Erhöht sich jetzt die Reifenbreite, so verringert sich der Auflagedruck auf den Cm².

Ergebnis: Nichts ändert sich.

Warum fährt man bei der Formel 1 mit so breiten Schlappen?
Ganz einfach. Durch die Gleitreibung entsteht Hitze.
Die Reifen arbeiten in einem engen Temperaturfenster besonders gut.
Deshalb werden die Reifen auch mit "unnötigen" Lenkbewegungen warm gefahren.

Je breiter der Reifen, desto weniger Gleitreibung /cm² entsteht und der Reifen kann mehr Hitze abstrahlen. Das vertrackte an diesen Reifen ist, dass sich das Gummi bei zu großer Hitze ablöst.
Jetzt kommen wir auch zum Thema "Mindestgröße vom Hersteller vorgegeben".
Ist der Reifen zu schmal, kann er bei hoher Geschwindigkeit überhitzen, bzw. mechanisch überlasten.
Gummi "zerbröselt" bei zu hohem Flächendruck.

Kein Mensch würde einen Fahrradreifen auf einen Bentley montieren.

Der schmale Reifen hat natürlich gegenüber einem breiten Reifen noch einen Vorteil.
Er kommt bei Regen besser durch Wasserpfützen. Die aktive Gummimischung wird stärker auf den Asphalt gedrückt.

Als Beispiel:
Während ein 2CV bei nasser Fahrbahn locker seine Runden zieht, schwimmt ein Porsche auf.

Soweit zur Theorie.
Schmale Reifen auf einem Sportwagen?
Die ganze Optik der Konstrukteure wäre dahin.
Übrigens: Auch ich fahre relativ breite Reifen (Battle: EGO vs ECO).

Anfang